Besuch der Ausstellung "Donnerwetter" in Esslingen, Kl. 2a

Hier haben wir grad etwas gesucht. In einer Kiste haben wir sogar Gold gefunden. Das war so schön. In der Ausstellung waren viele Sachen und sogar zwei Bilder auf einer Staffelei. Es waren schöne Bilder. Dann haben wir nach Zetteln gesucht und Rätsel gelöst. Das war ein schönes Erlebnis. (Franziska)

Wir haben die Figuren zu Arm und Reich gestellt. Man konnte es hinten am Kopf lesen, ob es arme oder reiche Menschen waren. Und dann haben wir die Zahl hingeschrieben. (Lana)

Wir haben die Burgfrauenfiguren zu arm und reich sortiert. Und hinter den Burgfrauen-Figuren waren Zettel, die haben wir gelesen und zu dem Baum geordnet. (Amalia)

Wir haben die Steine sortiert und wir haben den Text gelesen. Dann haben wir in unser Heft geschrieben. Zum Beispiel haben wir geschrieben, dass sich die Farbe vom Stein ändert, wenn es feucht und warm ist. Wenn das Klima anders ist, sieht auch der Stein anders aus. (Isabell)

Wir haben angeschaut, was den Mann beschäftigt. Er denkt an Theater und Musik und Kunst. Der Bauer kann nicht ins Theater, weil es regnet und die Sonne scheint. In dem Sommer wachsen die Blumen alleine. Die Bäuerin schneidet immer Brot. Die Bäuerin kann bei dem guten Wetter viel Brot backen. (Emre)

Wir mussten den Code finden, damit wir das Schloss öffnen konnten. Der Code war sehr schwer. Und hinter dem Fenster war ein Zettel. Und wir mussten noch viele andere Rätsel lösen. (Max)

In der Klimaausstellung haben wir gelernt, was die Welt kühler macht und ihr hilft. Man muss das Licht ausmachen, wenig Müll machen, nicht Auto fahren. Man soll kein Feuer anzünden und den Müll nicht auf Straße werfen. (Levin)

Wir waren in der Ausstellung Donnerwetter. Wir haben eine Baumscheibe gefunden und haben das Jahr 1850 gefunden. Der weiße Strich war dick, das hat den guten Monat gezeigt. (Mavie und Sarin)

Wir mussten die Sonnenuhr drehen und schauen, wo der Blitz hinzeigt. Auf der Sonnenuhr waren ein Chamäleon und ein Mammut und noch andere Sachen. Außen an der Uhr waren Zahlen. (Anthony)

Wir haben ein Rätselheft bekommen. Wir mussten Dinge suchen. Da mussten wir erzählen, dann haben wir ins Heft geschrieben. (Cagri)

Wir mussten Rätsel lösen, damit wir die Schatzkiste aufkriegen. Als wir das Zahlenschloss aufbekommen haben, da haben wir viel Gold gefunden, das von einer Zeit ist, die Lange her ist. Da haben wir gestaunt. (Gabriel)

Die Welt ist voll mit vielen Abgasen. Deshalb schwitzt die Erde. Wenn es so weitergeht, gibt es keinen Schnee mehr. Aber wir haben dann mehr Badetage. Es werden dann weniger Wolken kommen und die Sonne ist dann heiß und heißer. Die Sonne kommt der Erde ohne den Wolken ganz nah. (Ahmad)

Wir haben den Siebenschläfer gesucht in der Ausstellung in kleinen Gruppen. (Joanna, Evgenija, Max, Hannah)

Wir müssen den Regenschirm finden. Dort waren im Kleiderschrank ein Regenmantel und Hüte. Im Schrank war ein Brief und danach haben wir den Brief gelesen und sind zu der Schneeflocke gegangen. Dort war eine Liste mit Gästen. Die haben wir abgehakt, aber einer war nicht eingeladen. Dort haben wir ein Kreuz gemalt. Beim Schlittschuh haben wir alte Skier gefunden. Der Wetterfrosch hat das Wetter gezeigt. Dort haben wir ein Bilderrätsel gelöst und die Buchstaben für das Schloss gelöst. Da haben wir den Siebenschläfer gefunden. Er hat einen Brief geschrieben. (Joanna, Evgenija)

Wir haben uns Sachen angezogen. Auf den Kopf haben wir einen Hut gesetzt. Dann werden wir nicht nass. (Mohammad und Ahmad)

Wir waren gestern bei der Donnerwetter-Ausstellung. Wir sind mit dem Zug nach Esslingen gefahren. (Hannah und Kristian)